hartmann21 - Grundgedanken
Alles Wissenswerte zum Projekt

Im Jahr 2013 beging die Musikwelt den 50. Todestag Karl Amadeus Hartmanns (1905-1963). Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst hatte sich deshalb entschlossen, unter der Schirmherrschaft des damaligen Staatsministers Dr. Wolfgang Heubisch ein „Karl-Amadeus-Hartmann-Jahr 2013“ auszurufen. Die Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft e.V. trat dabei als Initiator, Schnittstelle, Impulsgeber, Veranstalter und als Organisator auf. Unter der Künstlerischen Gesamtleitung von Andreas Hérm Baumgartner gelang es, in weltweit über 160 initiierten Konzerten, Veranstaltungen, Ausstellungen und Symposien Leben und Werk des bedeutendsten deutschsprachigen Symphonikers des 20. Jahrhunderts und musica viva-Gründers zu thematisieren und in den Mittelpunkt zu stellen. Von New York bis Tokio, von London über Paris, München bis Helsinki konnten dabei international renommierte Solisten, Dirigenten und Klangkörper mit eingebunden werden.

 

Es gilt nun den Faden in der Auseinandersetzung um und mit dem Werk Karl Amadeus Hartmanns aufzugreifen, die Rezeption zu mehren und in einen nachhaltigen Erfolg dieser, in mehrerer Hinsicht exzeptionellen und einmaligen künstlerischen Stimme im Kanon der bedeutendsten Komponisten auch in der heutigen Wahrnehmung zu sichern.

Neben der weltweiten Vernetzung mit Künstlern, Orchestern, Ensembles, Partnerinstituten und Kulturinstitutionen erscheint es uns wichtig, gerade in den Veranstaltungsräumen der Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft im Hartmann-Haus in München Schwabing, wo das Spätwerk des Komponisten entstand, die Konzertreihe musica viva geleitet wurde und für Jahrzehnte ein legendärer Künstlertreff für Künstler aus allen Bereichen wie Hans Werner Henze, Luigi Nono, Pierre Boulez, Rafael Kubelik, Leonard Bernstein, Igor Strawinsky, Paul Hindemith, Lorin Maazel, Ingeborg Bachmann, Emilio Vedova, HAP Grieshaber, Joan Mirò und Ernst Fuchs war, Hartmann in besonderer Weise zu pflegen, unter neuen Gesichtspunkten zu thematisieren und richtungsweisende Impulse in der Rezeption zu setzen.

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe hartmann21 soll diesem Ansinnen Rechnung getragen werden: jungen förderwürdigen Komponisten – ganz der Intention Hartmanns folgend – eine Plattform bieten und mit herausragenden Interpreten in „komponierten“ Programmen, bewusst die anderen Künste und Wissenschaften mit einbeziehend, interpretatorische Maßstäbe der Werke Hartmanns mit überregionaler Strahlkraft setzen.

 

Freuen Sie sich auf herausragende Interpreten der Klassikszene, erleben Sie hautnah spannende Projekte, entdecken Sie neue Perspektiven durch ein kreatives Zusammenspiel von Musik, Bildender Kunst, Literatur und Wissenschaft in einmaligem Ambiente mit Lounge-Atmosphäre.

 

 

 

Die Veranstaltungen finden in den Räumen der Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft statt:

 

Franz-Joseph-Str. 20

80801 München

 

Sie erreichen uns bequem per U3/U6, Haltestelle Giselastraße (3. Station von Marienplatz)

 

Karten unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Vorbestellung und Abendkasse (1/2 Stunde vor Veranstaltungsbeginn)