hartmann21 präsentiert: „Lieder in der Fremde“

3. Mai 2017 

Im Rahmen von „Podium junger Komponisten“
Ort:
Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft
Franz-Joseph-Str. 20
80801 München
(U3/U6 Giselastraße)

Beginn: 20.00 Uhr

Kartenreservierung: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel: 089 347 967

Eintritt: frei

Werke von
Caio de Azevedo, Alexander Mathewson, Claas Krause, Hans-Henning Ginzel, Tom Smith und Hao Wu


Ganz der Intention Karl Amadeus Hartmanns folgend wird mit dem „Podium
junger Komponisten“ eine Plattform geschaffen, die es ausgewählten jungen
Komponisten ermöglicht einen ganzen Abend programmatisch zu gestalten und
dafür zeitlich umfassende Werke zu komponieren. An den großen Zeitdiagnostiker
Karl Amadeus Hartmann anknüpfend entstehen so extra für dieses Konzert Werke,
die bewusst eine künstlerische Auseinandersetzung mit unseren heutigen
„Lebensrealitäten“ suchen.


In "Lieder in der Fremde" steht nun erstmalig die menschliche Stimme im Zentrum.
Eine besondere Rolle wird hierbei das jüdische Pessach-Lied Eliahu ha navi spielen.
Hartmann versuchte in sämtlichen Kompositionen der Jahre 1933 bis 1945 durch
© Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft e.V. stetiges Einbeziehen dieser sich zu Klage- und Anklagechiffren erhebenden jüdischen Melodie, seine Botschaft von grenzenloser und von politischen Systemen unabhängiger Humanität nach außen zu tragen. Die aus den verschiedensten
Kontinenten stammenden Komponisten des Abends knüpfen musikalisch wie inhaltlich daran an und prägen auf diese Weise ihre eigenen Lieder in der Fremde.

Ein vertiefendes Gespräch der Komponisten mit dem Künstlerischen Leiter der
Konzertreihe Andreas Hérm Baumgartner (Dirigent) runden den Abend ab.

Eine Veranstaltung der Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft e.V. in
Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater München