Podium junger Komponisten - Konzert am 3. Juni 2016, 20:00 Uhr

"hartmann21" präsentiert das neue Format Podium junger Komponisten

Porträtkonzert mit Elena Tarabanova und Severin Dornier

Datum: 03. Juni 2016
Ort: Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft, Franz-Joseph-Str. 20, 80801 München (U3/6 Giselastraße)
Beginn: 20.00 Uhr
Kartenreservierung unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel. 089 347967
Vorbestellung und Abendkasse
Eintritt: frei

 

In besonderer Weise fühlen wir uns dem Auftrag und der Intention Karl Amadeus Hartmanns verpflichtet, junge hochtalentierte Komponisten und Interpreten zu fördern und sie an die humanistische und gesellschaftspolitische Dimension seiner Werke heranzuführen. Im Rahmen unserer neuen Veranstaltungsreihe hartmann21 soll diesem Ansinnen nun Rechnung getragen werden. 

Daneben werden sich 2016/2017 renommierte Instrumentalisten und Komponisten wie Thomas Zehetmair (Violine), Ruth Killius (Viola), Francesco Dillon (Violoncello), Alexander Lonquich (Piano), Emanuele Torquati (Piano) sowie Thomas Larcher (Komponist) in singulär „komponierten“ Programmen mit dem Werk Hartmanns beschäftigen.

Ganz der Intention Karl Amadeus Hartmanns folgend wird mit dem „Podium junger Komponisten“ eine neue Plattform geschaffen, die es zwei ausgewählten jungen Komponisten ermöglicht einen ganzen Abend programmatisch zu gestalten und dafür zeitlich umfassende Werke zu komponieren. Im Mittelpunkt des ersten Porträtkonzerts stehen die russische Komponistin Elena Tarabanova und der gebürtige Münchner Severin Dornier. An den großen Zeitdiagnostiker Karl Amadeus Hartmann anknüpfend und sich thematisch auf die anderen Veranstaltungen der KAHG beziehend entstehen so extra für dieses Konzert Werke, die bewusst eine künstlerische Auseinandersetzung mit unseren heutigen „Lebensrealitäten“ suchen.

 So greift Elena Tarabanova auf das persönliche Erleben der terroristischen Anschläge 2013 in Wolgograd zurück, spürt Bezügen des menschlichen Bewusstseins zur unberührten Natur nach und kontrastiert dies durch ein musikalisches Psychogramm einer an der Welt leidenden Seele. Severin Dornier hingegen lenkt unser Augenmerk auf die Ästhetik früherer Kunstepochen und kommt dem Heute in Erzählhaltung und Klangsprache durch das Moment eines „Blick zurück nach Vorn“ auf die Spur. Ein vertiefendes Gespräch der beiden Komponisten mit dem Künstlerischen Leiter der Konzertreihe Andreas Hérm Baumgartner (Dirigent) runden den Abend ab.

Programm:

Elena Tarabanova (*1995, Wolgograd, Russland)

Der Kranke – Geschichte ohne Worte (2012/13) 1. Satz

 29.12.13  (2014) - den Opfern der terroristischen Anschläge in Wolgograd gewidmet-

Der Kranke – 2. Satz

 On the wave (2015)

 Light (2014/15)

 Der Kranke – 3. Satz

Severin Dornier (* 1993, München)

diminuzione (2016) UA

aria per violino (2015)

natures mortes (2016) UA

Mitwirkende:

Laura Dümpelmann (Blockflöte), Nana Ozaki (Fagott), Jure Knez (Sopransaxophon), Silvia Fuentes, Felix Bönigk (beide Gitarre), Johanna Rode (Violine), Elena Tarabanova (Klavier und Klangregie)

 sowie Andreas Hérm Baumgartner (Künstlerischer Leiter)

Eine Veranstaltung der Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft e.V. in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater München,

gefördert durch Anja Fichte-Stiftung und Theodor Rogler-Stiftung

Kontakt:

Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft e. V.

Franz-Joseph-Str. 20

D-80801 München

Tel: +49 (0)89 34 79 67

Fax: +49 (0) 3212 1357 315

Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.hartmann-gesellschaft.de