Zum Tod von Pierre Boulez

Die internationale Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft trauert um Ihr Gründungsmitglied Pierre Boulez. Mit Pierre Boulez verliert die Musikwelt nicht nur einen Dirigenten und Komponisten mit ganz eigener Stimme, sondern auch einen ihrer bedeutendsten und in vielfältigster Weise prägendsten Persönlichkeiten.

Wie sehr er sich Karl Amadeus Hartmann verbunden fühlte, wurde bei seinem letzten Auftritt im Rahmen der musica viva am 30. September 2011 im Münchner Prinzregententheater, in dessen Mittelpunkt eine großartige Aufführung von Boulez "Pli selon pli" stand, deutlich. Er wurde nicht müde, in Interviews und persönlichen Gesprächen auf seine Anfänge als Komponist und Dirigent und seine ersten musica viva-Konzerte zu verweisen und dabei die prägende Rolle Hartmanns hervorzuheben. Wenn er an Karl Amadeus Hartmann und München denkt, werde ihm immer warm um das Herz. Die Impulse, die Boulez durch Hartmann und die in der musica viva Gestalt gewordenen Idee einer Plattform für die Freiheit des Denkens, die Freiheit der Kunst und für die gesellschaftliche Verantwortung der Kunst, erhielt, waren mannigfaltig. 

In seiner wie immer bescheidenen, aber nachhaltigen Art im Hintergrund zu "wirken" und still Fäden zu ziehen, setzte Hartmann 1960 eine Idee um und empfahl Pierre Boulez für Bayreuth. Interessanterweise verbunden mit einer ganz konkreten Werkempfehlung, der schlussendlich 1966 auch genau so entsprochen wurde. In einem Brief an Wieland Wagner vom 10. Juni 1960 schrieb Karl Amadeus Hartmann: 

"Ich möchte Sie ganz kurz auf einen wirklichen Künstler aufmerksam machen, der sicher einmal für die Bayreuther Festspiele in Frage kommen wird. Es ist Pierre Boulez, der ein hervorragender Komponist, Musikschriftsteller und Dirigent ist, also in seiner Universalität wohl einmalig. Ich könnte mir vorstellen, daß er sich besonders für "Parsifal" eignen würde. Dies nur als kleiner Hinweis von meiner Seite."

Parsifal sollte sein Einstiegswerk in Bayreuth, der Jahrhundertring 1976 (Regie: Patrice Chéreau) sein Meisterstück werden, mit dem er einen Meilenstein in der Interpretationsgeschichte setzte. 

So schloss sich am 30. September 2011 in der musica viva ein erster Kreis, der sich nun am 5. Januar 2016 vollendete.  

(AHB) 

Weiterführende Links:

 

Pierre Boulez - Nachruf von Alexander Kluge (Spiegel online)

Zum Tode von Pierre Boulez - von Reinhard Brembeck (SZ)

Vom Sprengmeister zur Galionsfigur: Zum Tod des Komponisten Pierre Boulez - von Gerhard R. Koch (FAZ)

Reaktionen auf den Tod von Pierre Boulez (Die Welt online)

Sprengmeister der Moderne - von Frederick Hanssen (Tagesspiegel)

Zum Tod von Pierre Boulez - Lucerne Festival Academy, Videos (NMZ)